BVG-Logo
Eine junge Frau lehnt an einer Straßenbahnhaltestelle. Sie schaut dabei auf ihr Handy. Im Hintergrund ist eine Straßennbahn.

Wir fahren Berlin Richtung Zukunft.

Die Hauptstadt wächst und mit ihr die Anforderungen an die Zukunft des urbanen Lebens. Berlin hat sich auf den Weg gemacht, zu einer Smart City zu werden – intelligent vernetzt, klimaangepasst und sicher. Wir wollen diesen Weg mitgehen. Mehr noch, wir wollen die Vision einer smarten Stadt erfolgreich auf die Straße bringen: mit zukunftsfähigen und postfossilen Mobilitätsangeboten.

Eine Jelbi-StationZwei Personen, die auf E-Scootern fahren.

JELBI

Viele Wege führen nach Home.

Jelbi ist das Schweizer Messer unter den Mobilitäts-Apps. Eine für alle: Bus, Bahn, Roller, Fahrrad, Auto, Ridesharing und Taxi. Mit der neuen Mobilitätsplattform Jelbi vernetzt die BVG die verschiedenen Mobilitätsangebote der Stadt. Von der Fahrinfo über die Reservierung bis zur Bezahlung läuft natürlich alles über die App. Und nichts mehr ohne sie, denn mehr braucht man nicht, um in Berlin mobil zu sein. Weitere Informationen auf Jelbi.de
Fahrzeug autonomes Fahren

WEIL WIR DICH AUCH IN ZUKUNFT LIEBEN.

Autonomes Fahren

Die Vision des autonomen Fahrens ist bei uns schon länger Realität. Im Rahmen des Pilotprojekts „STIMULATE“ hat die BVG ab 2018 auf zwei Campus-Geländen der Berliner Charité erstmals Fahrzeuge ohne Fahrer*in, jedoch mit Begleitperson an Bord eingesetzt. Nur ein Jahr später haben wir uns neben dem Privatgelände der Charité auch richtig auf die Straße getraut: Von August 2019 bis Januar 2020 pendelte auf der „See-Meile“ ein fahrerloser Kleinbus zwischen der Endhaltestelle der U6 und der Uferpromenade des Tegeler Sees. In diesem Projekt wurde zum ersten Mal der Einsatz eines hochautomatisierten Fahrzeugs im öffentlichen Berliner Straßenraum getestet. Aufgrund der durchweg positiven Eindrücke soll das Projekt 2021 fortgesetzt und ausgebaut werden.

BerlKönig

Geteilte Fahrt ist günstigere Fahrt. Ob abends auf dem Weg nach Hause oder nachts noch unterwegs: Nicht immer gibt es für die gesamte Strecke vorteilhafte Bus- oder U-Bahnverbindungen. Deswegen bietet die BVG seit September 2018 – ergänzend zu den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln – den BerlKönig an. Fahrgäste können Fahrzeuge per App bestellen und erreichen ihr Ziel mit kurzem Vor- und Nachlauf. Die Fahrten werden mit anderen Fahrgästen geteilt, die zufällig zur selben Zeit in eine ähnliche Richtung fahren. Das spart Geld und schont die Umwelt. Das Der BerlKönig ist innerhalb des östlichen S-Bahn-Ringes, dem Gesundbrunnen- und Michelangelokiez und dem Komponistenviertel verfügbar. In den ersten zwei Jahren nach dem Betriebsstart im September 2018 wurde das Angebot von über 220.000 Fahrgästen bereits rund 1,7 Millionen Mal genutzt. Der Ridesharing-Service mit derzeit 185 Fahrzeugen wird in Kooperation mit ViaVan erbracht. Als zusätzlichen BVG-Service schließt der BerlKönig BC ausgewählte Gebiete am Berliner Stadtrand noch besser an den Nahverkehr an. Der Shuttlebus verbindet Schulzendorf und Waltersdorf (im Landkreis Dahme-Spreewald) mit den umliegenden ÖPNV-Bahnhöfen und bietet insbesondere für Berufspendler eine attraktive Alternative zum eigenen Auto.
  • Einmal alles, auf die Hand

    27.000

    Fahrzeuge können Nutzer*innen in Jelbi direkt buchen und bezahlen.

  • Alles an einem Ort

    9

    Jelbi-Stationen gibt es schon – hier können Nutzer*innen Fahrzeuge mieten, abgeben und wieder aufladen.

  • Salonfähigiger Partnertausch

    8

    verschiedene Mobilitätsanbieter stehen Nutzer*innen in Jelbi zur Verfügung.