BVG-Logo
report_problemabgelaufener Artikel

29.03.2018

Ungekehrt

Pressemitteilung, 29.03.2018. Mit dem Ende der Osterferien enden auch die Bauarbeiten auf der U5. Ab Montag, den 9. April 2018, fahren die Züge wieder auf der gesamten Strecke zwischen Alexanderplatz und Hönow. Und doch ist nicht alles beim Alten. Denn weil die sogenannte Kehranlage hinter dem U-Bahnhof Alexanderplatz für die Vorbereitung zum U5-Lückenschluss nun komplett außer Betrieb genommen werden muss, ändert sich die Abfahrtssituation.

Bisher war es bei der U5 am Endbahnhof Alexanderplatz so: Auf Bahnsteig 1 kommen die Züge an, von Bahnsteig 2 fahren sie ab. Weil die Züge jetzt aber nicht mehr hinter dem Bahnhof „kehren“ können, wurde vor dem Bahnhof eigens ein Weichenkreuz eingebaut. Dadurch kann der tagsüber geltende, dichte Takt auf der U5 trotz fehlender Kehranlage eingehalten werden. Die Züge kommen dann abwechselnd auf Bahnsteig 1 und Bahnsteig 2 an und fahren jeweils von dort auch wieder ab. Die Änderung gilt bis zur Durchbindung der U5 zum Hauptbahnhof. Im Nachtverkehr, außerhalb des dichten Takts, kommen die Züge der U5 grundsätzlich auf Bahnsteig 2 an und fahren dort auch wieder ab.

Damit bei den Bahnsteigwechseln an Berlins wichtigstem Umsteigeknoten niemand auf der Strecke bleibt, hat die BVG die Fahrgastinformation aufgerüstet. Im Zwischengeschoss und am Übergang von der Straßenbahn Haltestelle U Alexanderplatz zur U-Bahn wurden zusätzliche Anzeiger montiert. Bei den schon vorhandenen Vorweganzeigern zur U5 wird der Anzeigetext um die Information zum Abfahrtsgleis (Gleis 1 oder 2) erweitert.

Klebefolien auf dem Fußboden und zusätzliche große Hinweistafel über den Abfahrtsanzeigern auf den beiden Bahnsteigen der U5 helfen, den richtigen Bahnsteig zu finden. In der ersten Woche nach der Umstellung, vom 9. bis zum 14. April, ist außerdem zusätzliches Personal vor Ort und hilft bei der Orientierung.

Auch die Fahrtreppen werden an die neue Situation angepasst. So rollt auf beiden Bahnsteigen künftig jeweils eine Treppe zum Zwischengeschoss aufwärts, eine Treppe abwärts. Die Fahrtreppe am Übergang zur Straßenbahnhaltestelle läuft ab 9. April nur noch aufwärts statt bisher abwärts.

Pressemitteilung als PDF