BVG-Logo

23.02.2024

Manteltarifverhandlungen 2024

Auf dieser Seite finden Sie alle Pressestatements und Informationen zu den Manteltarifverhandlungen TV-N Berlin 2024. Sie wird regelmäßig aktualisiert. Berlin, 23. Februar 2024

BVG-Pressestatement zum Streikaufruf durch dbb Beamtenbund und Tarifunion

Der heute veröffentlichte Streikaufruf der dbb Beamtenbund und Tarifunion an die Mitglieder der Gewerkschaften NahVG und gkl für den kommenden Montag (Betriebsbeginn bis 14 Uhr) ist völlig unverhältnismäßig und mit Blick auf unsere Fahrgäste unverantwortlich. Wer Freitag zu einem Streik am Montag aufruft, nimmt billigend in Kauf, dass viele Menschen die Arbeitsniederlegung zum Wochenstart unvorbereitet treffen wird. Die Gewerkschaften agieren damit auf dem Rücken der Fahrgäste und gefährden zugleich gute und schnelle Ergebnisse für die Mitarbeitenden. Die bisherigen Verhandlungen waren auch mit diesen Gewerkschaften konstruktiv und ergebnisorientiert. In vielen Punkten sind sich die Parteien schon in den bisherigen Runden nahegekommen. Da wo es noch Unterschiede gibt, sagen wir: Die lösen wir nur am Verhandlungstisch. Wie weit der unnötige und im Sinne der Fahrgäste viel zu kurzfristige Streikaufruf die geplanten weiteren Gespräche belastet, müssen wir jetzt für uns bewerten. Leider müssen Fahrgäste aufgrund des Streikaufrufs am Montag mit Einschränkungen rechnen. Die BVG versucht Ausfälle kurzfristig zu kompensieren.   Berlin, 22. Februar 2024

BVG-Pressestatement zum Streikaufruf durch die Gewerkschaft Verdi

Es ist uns völlig unverständlich, wie Verdi Berlin die offenen Gespräche mit der BVG und damit gute und schnelle Ergebnisse für die Mitarbeitenden zugunsten der bundesweiten Dramaturgie gefährdet. Die Bundesebene von Verdi versucht, alle Verkehrsunternehmen im Land über einen Kamm zu scheren, unabhängig von Ausgangssituation und Rahmenbedingungen – und das auf dem Rücken der Berliner Fahrgäste. Die bisher konstruktiven und ergebnisorientierten Verhandlungen werden dafür nun "schlechtgeredet". In vielen Punkten sind sich beide Parteien schon in der zweiten Verhandlungsrunde nahegekommen. Da wo es noch Unterschiede gibt, sagen wir: Die lösen wir nur am Verhandlungstisch. Wie weit der unnötige und völlig überzogene Streikaufruf die geplanten weiteren Gespräche belastet, müssen wir jetzt für uns bewerten.   Berlin, 15. Februar 2024

Pressestatement: Konstruktive Verhandlungen zum Manteltarif bei der BVG

Die Tarifverhandlungen zum Manteltarifvertrag bei der BVG wurden heute fortgesetzt. BVG und Verdi hatten für die heutige Runde drei Fokusthemen vereinbart. Zu den entsprechenden Forderungen der Gewerkschaft in der Kategorie Arbeitsbedingungen hat die BVG heute, wie vereinbart, konkrete Angebote auf den Tisch gelegt. Zu allen Punkten gab es einen konstruktiven Austausch und bereits erste verbindliche Vereinbarungen. Lediglich beim Thema Wendezeiten* gibt es aus Arbeitgebersicht keinen Verhandlungsspielraum, da die aufgestellte pauschale Forderung von 10 Minuten Wendezeit in absehbarer Zeit mit Blick auf den daraus resultierenden Mehrbedarf an Mitarbeitenden, Fahrzeugen und notwendiger (Straßen-)Infrastruktur realistisch nicht umgesetzt werden kann. Für das Fokusthema Personalentwicklung haben sich beide Seiten auf den Vorschlag der BVG geeinigt, eine gemeinsame Arbeitsgruppe einzurichten, die zwischen den Verhandlungsrunden ergänzend tagt. Als Grundlage gibt es ein Diskussionspapier mit Vorschlägen, wie Zugangsvoraussetzungen flexibler und Entwicklungswege moderner gestaltet werden können. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 1. März angesetzt. Arbeitgeberseite und Gewerkschaft wollen in den weiteren Gesprächen miteinander für Entlastung sorgen und bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden erreichen. Eine Agenda für die dritte Verhandlungsrunde wurde ebenfalls vereinbart. *Die Wendezeit beschreibt die planmäßige Zeit zwischen Ankunft an einer Endhaltestelle bis zur Weiterfahrt in die Gegenrichtung. Verlängern sich die Wendezeiten signifikant, müssen mehr Fahrzeuge und Fahrer*innen eingesetzt werden, um Fahrplan und Taktung einhalten zu können.   Berlin, 2. Februar 2024

Pressestatement der BVG nach Ende des Verdi-Warnstreiks

Nach Ende des Verdi-Warnstreiks bei der BVG läuft der Betrieb nun auf allen Linien wieder an. Wie angekündigt, kann es noch etwas dauern, bis alles wieder regelmäßig fährt. Nach den konstruktiven Auftaktgesprächen steht der nächste, mit Verdi gemeinsam vereinbarte Verhandlungstermin am 15. Februar fest. Das Ziel der BVG ist es, Entlastung für die Mitarbeitenden zu schaffen. Dabei setzen wir klar auf Lösungen am Verhandlungstisch.   Berlin, 30. Januar 2024

Informationen für Fahrgäste zum angekündigten Streik gegen die BVG am 2. Februar 2024

Ausführliche Informationen für die Fahrgäste sind ab sofort hier zu finden.   Berlin, 29. Januar 2024

Pressestatement zum Streikaufruf durch die Gewerkschaft Verdi

Die BVG und der kommunale Arbeitgeberverband Berlin (KAV) zeigen sich vom Vorgehen der Gewerkschaft Verdi irritiert. Der Streikaufruf folgt offensichtlich einer bundesweiten Dramaturgie. Angesichts der konstruktiven Gespräche halten wir Warnstreiks in Berlin für unangemessen. Nach dem Auftaktgespräch vergangener Woche steht am 15. Februar der vereinbarte, nächste Verhandlungstermin an. Wir setzen weiterhin klar auf Lösungen am Verhandlungstisch. Betrieblicher Hinweis: Verdi hat angekündigt, im Rahmen bundesweiter Warnstreiks auch die BVG am 2. Februar von Betriebsstart bis 10 Uhr zu bestreiken. Die BVG wird die Fahrgäste schnellstmöglich über die zu erwartenden Auswirkungen informieren. Nach Streikende sollten Fahrgäste voraussichtlich bis zum Mittag mit Streikauswirkungen rechnen.   Berlin, 24. Januar 2024

Pressestatement: Konstruktiver Auftakt zu den Manteltarifverhandlungen bei der BVG

Die Verhandlungen zum Manteltarifvertrag TV-N Berlin sind am heutigen Mittwoch, 24. Januar 2024, mit einem konstruktiven Austausch zwischen der Arbeitgeberseite BVG sowie der Gewerkschaft Verdi gestartet. Zum Auftakt der Verhandlungen haben beide Tarifpartner die jeweiligen Erwartungen abgeglichen, Themenschwerpunkte gesetzt, Schnittmengen definiert sowie die weiteren Schritte im Prozess vereinbart. Auftakt zu den Manteltarifverhandlungen. V.l.n.r. Lothar Stephan, Vorsitzender des Gesamtpersonalrats; Jeremy Arndt, Verdi-Verhandlungsführer; Jenny Zeller, BVG-Personalvorständin; Meike Brännström, BT-Geschäftsführerin; Jörg Amelung, BVG-Verhandlungsteam; Dr. Anke Stier, KAV-Verhandlungsführerin. Foto: BVG Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 15. Februar 2024 angesetzt.   Berlin, 5. Dezember 2023

Pressestatement der BVG zur Überreichung des Forderungskatalogs durch Verdi

Die BVG bestätigt, dass die Gewerkschaft Verdi heute wie angekündigt ihren Forderungskatalog für die in 2024 anstehenden Verhandlungen zum Manteltarifvertrag TV-N Berlin überreicht hat. Wir werden uns die Forderungen jetzt im Detail anschauen und diese im Sinne unserer eigenen Themen und Ideen abgleichen und bewerten. Wir freuen uns auf faire und konstruktive Verhandlungen mit den Sozialpartner*innen ab Januar.