BVG-Logo
Man sieht Lichtstreifen einer Langzeitbelichtung von einer Straßenbahn und Autos. Im Hintergrund der Fernsehturm.

Kleiner Rückblick auf große Ereignisse

Das Jahr 2020 wurde von einem Thema dominiert, das nach wie vor brandaktuell ist. Doch auch wenn die Corona-Krise vieles überschattet hat, blicken wir auf ein Jahr zurück, in dem wir Wichtiges erreicht und viel nach vorne gebracht haben.

Zusammengefasster Lagebericht

der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen Rechts und des Konzerns, Berlin, für das Geschäftsjahr 2020.

Unser Fahrplan durch die Corona-Krise.

Die BVG hat auch und gerade in Krisenzeiten eine Verantwortung. Selbst zu Beginn des ersten Lockdowns konnte mit einem angepassten Corona-Fahrplan trotz der sehr dynamischen und unvorhersehbaren Entwicklungen ein langfristig zuverlässiges und planbares Angebot sichergestellt werden. Zeitweise gehörte dazu auch, dass wir mit dem BerlKönig medizinisches Personal kostenlos und exklusiv zu ihren Arbeitsstätten gefahren haben. Die Sicherheit unserer Fahrgäste hat für uns nicht erst seit Ausbruch der Corona-Krise höchste Priorität. Aber natürlich erfordern diese besonderen Zeiten auch bei uns besondere Maßnahmen:
Seit Ende April 2020 besteht in unseren Fahrzeugen und auf Bahnhöfen Maskenpflicht. Wer keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, riskiert eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 Euro. Mit regelmäßigen Ansagen und auffälligen Aufklebern an allen Fahrzeugtüren, Hinweistexten auf den Informationsanzeigern und der Website machen wir flächendeckend darauf aufmerksam. Und da wir bei all den Einschränkungen auf keinen Fall unseren Humor verlieren wollen, haben wir extra für die Maskenmuffel noch einen kleinen BVG-typischen Onlinespot produziert.

Corona-Maßnahmen

U-Bahn, Straßenbahn und Bus vor der Skyline Berlins

BEI UNS MUSS NIEMAND LAUFEN. AUSSER DER VERTRAG.

Verlängerung Verkehrsvertrag

Im Dezember 2020 wurde der neue Verkehrsvertrag zwischen dem Berliner Senat und der BVG beschlossen und damit die langjährige Partnerschaft noch einmal bekräftigt und gestärkt. Der Vertrag legt neben den Leistungen, die wir bis 2035 erbringen sollen, auch den Umfang der Investitionen fest. Insgesamt 12,7 Milliarden Euro für die nächsten 15 Jahre geben uns Planungssicherheit für einen innovativen, nachhaltigen und leistungsfähigen ÖPNV in der Hauptstadt. Neue Fahrzeuge, mehr E-Busse, dichtere Takte, höhere Verlässlichkeit, neue Linien und mehr Barrierefreiheit sind für uns zentrale Bausteine, um die Mobilitätswende in Berlin voranzubringen. Ziel ist es, unser Angebot stetig zu verbessern und so immer mehr Menschen davon zu überzeugen, das eigene Auto stehenzulassen und auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.
Schriftzug Berlin tief verbunden

IN MITTE SIND WIR JETZT VOLL UNTEN DURCH.

Lückenschluss U5

Unter dem Motto „Berlin tief verbunden“ wurde am 4. Dezember 2020 die Eröffnung des neuen U-Bahn-Abschnitts in Mitte gefeiert. Nach zehnjähriger Bauphase ist die Lücke zwischen der U5 und der U55 nun geschlossen. Auf der 2,2 Kilometer langen Strecke zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor bieten die drei neuen Stationen Rotes Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden jetzt noch besseren Zugang zu Berlins historischem Zentrum. An der Museumsinsel fahren die Züge zurzeit zwar noch durch, nach seiner Fertigstellung in diesem Jahr wird der U-Bahnhof aber ein echtes Highlight: 6662 Lichtpunkte strahlen dann als kleine Sterne an einem nachtblauen Himmel, zu dem die Decke der Tunnelstation gestaltet wird. Die BVG kann Großprojekte. Wir sind mit dem Lückenschluss pünktlich fertig geworden und die Baukosten liegen nur knapp über den 2013 geplanten 525 Millionen Euro. Darüber freuen wir uns. Noch mehr aber darüber, dass täglich rund 155.000 Fahrgäste von einer zusätzlichen Anbindung des Berliner Hauptbahnhofs sowie einer neuen Direktverbindung aus dem Osten Berlins in die Innenstadt profitieren können.
  • Manchmal verstehen wir nur Bahnhof

    49,1 Prozent

    der Gesamtinvestition ging 2020 in die Infrastruktur wie zum Beispiel den barrierefreien Ausbau von U-Bahnhöfen

  • Wir holen das letzte Prozent raus.

    98,9 Prozent

    Pünktlichkeit von U-Bahnen lässt wenig Luft nach oben.

  • Richtige Fans holen sich ’ne Dauerkarte.

    869.865

    Abonnenten nutzen uns Tag für Tag, Monat für Monat.

  • Unsere Fahrgäste sollen sich besser mal bedeckt halten.

    50 Euro

    riskieren Maskenmuffel, die ohne Mund-Nasen-Bedeckung den Nahverkehr nutzen.