Leichter, sauberer, grüner!

Leichter, sauberer, grüner!

© Joachim Donath

Die BVG ist immer bemüht, Kraftstoff zu sparen. Dabei geht es nicht nur um Kostenersparnis sondern auch um die Eindämmung des Ausstoßes des klimaschädlichen Verbrennungsprodukts Kohlendioxid (CO2). Ein Ansatz dabei ist es, Busse in Leichtbauweise auf die Strecke zu schicken. Zum Beispiel den Eindeckerbus des niederländischen Herstellers Van der Leegte (VDL), von dem derzeit bis zu 236 Stück angeschafft werden. Gegenüber einem vergleichbaren Bus stößt der VDL-Bus bis zu 20 Prozent weniger CO2 aus und verbraucht 20 Prozent weniger Kraftstoff.

Neue Doppeldecker werden ausgeschrieben

Auch bei den Doppeldeckern gibt es Handlungsbedarf. Die derzeit im Einsatz befindlichen MAN-Dreiachser kommen langsam in die Jahre und müssen mittelfristig ersetzt werden. Im Jahr 2015 hat die BVG daher unterschiedliche Modelle jeweils mehrere Wochen im Berliner Praxiseinsatz getestet. Nach einer Ausschreibung wird entschieden, welche Busse die BVG anschaffen wird, auch hierbei werden Verbrauch und CO2-Ausstoß eine wichtige Rolle spielen.

Elektrobusse

Wie wäre es aber, wenn Busse ganz emissionsfrei fahren würden? Die Linie 204 (sie verbindet die Bahnhöfe Südkreuz und Zoologischer Garten) wird seit Herbst 2015 mit vier Elektrobussen betrieben, die im Fahrbetrieb überhaupt keine Abgase produzieren. Außerdem sind die zwölf Meter langen Eindecker sehr leise unterwegs. Aufgeladen werden sie in wenigen Minuten an den Endhaltestellen, und zwar ohne Kabel mit moderner Induktionstechnik – wie eine elektrische Zahnbürste.