Die Busse der BVG

Die Busse der BVG

© Oliver Lang

Die BVG betreibt insgesamt mehr als 1 400 Doppeldecker- und Eindeckerbusse in unterschiedlichen Ausführungen, davon ca 1 300 eigene und mehr als 100 von Subunternehmern. Als Doppeldecker kommt derzeit überwiegend der Dreiachser MAN A 39 zum Einsatz. Die 416 Fahrzeuge wurden zwischen 2005 und 2010 angeschafft und bieten ca. 110 Fahrgästen Platz, davon 55 auf Sitzplätzen im beliebten Oberdeck.

Eindecker passen unter jede Brücke

Nicht überall ist der Einsatz von Doppeldeckern sinnvoll oder möglich. Beispielsweise im Nachtbetrieb, in engen Wohnvierteln und auf Strecken mit niedrigen Brücken bietet sich der Einsatz der geräumigen Eindecker an. Davon hat die BVG derzeit eine Vielzahl von verschiedenen Fabrikaten der Hersteller Evobus (MB), Volvo, MAN und VDL im Einsatz, teils mit zwei, teils mit drei Achsen. Die zweiachsigen Eindecker bieten immerhin auch ca 60-70 Fahrgästen ausreichend Platz.

Gelenkbusse als ein Kompromiss

Bis zu 99 Fahrgäste können die Gelenkbusse der BVG aufnehmen und dabei praktisch jede Unterführung meistern. Was ihnen gegenüber Doppeldeckern an Höhe und Sitzplätzen fehlt, machen sie mit ihrer Länge und Stehplätzen wett: Mit bis zu 18 Metern und dem charakteristischen Ziehharmonikabalg sind sie fast so lang wie der längste in Deutschland zugelassene LKW und kommen dennoch um enge Ecken herum.

Die Typenblätter aller BVG-Busse zum Download (ca. 5 MB)