Verkehrserziehung

Praxistage

Öffentliche Verkehrsmittel sind ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens. Sie ermöglichen Mobilität für jedermann.

Um den Kindern eine sichere und selbstständige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nahe zu bringen, hat es sich die Verkehrserziehung der BVG zur Aufgabe gemacht, die 5- bis 10-jährigen Kinder der Berliner Schulen an die eigenständige Benutzung der Busse und Bahnen heranzuführen.

Hauptanliegen der Berliner Lehrkräfte ist die Durchführung einer kindgerechten, praxisorientierten Schulung direkt an den Verkehrsmitteln Bus und Bahn. Diesem Wunsch kam die BVG mit den kostenlosen Sicherheitsprogrammen der Mobilitäts- und Verkehrserziehung nach. Diese Programme sind unter dem Namen PRAXISTAG bekannt. Die folgenden Praxistage bietet die Verkehrsakademie arbeitstäglich an:

  • PRAXISTAG BUS
  • PRAXISTAG U-BAHN
  • PRAXISTAG TRAM
  • Praxistag ÖPNV

Ziele der Praxistage sind:

  • Von Beginn an den sicheren Umgang mit Verkehrsmitteln lernen.
  • Rechtzeitig Gefahrensituationen erkennen, benennen und vermeiden lernen.
  • Fahrpersonal als hilfreiche Partner erleben, um verständnisvoller miteinander umzugehen.
  • Durch den Gewinn von Sachkompetenz Hemmschwellen abbauen.
  • Konfliktsituationen erkennen und angemessen handeln können.

Zusätzlich werden regelmäßig Aktionswochen zum Thema: „Toter Winkel im Straßenverkehr“ oder entsprechende Veranstaltungstage in Berlin durchgeführt.

Die Verkehrserziehung der BVG ist ein Bereich der Verkehrakademie Omnibus und hat sich als fester Bestandteil der schulischen Verkehrserziehung in Berlin etabliert. Sie wird vom Landeselternausschuss sowie den zuständigen Senatsverwaltungen begrüßt und anerkannt.

Zielgruppen

Praxistag BUS

Kinder aus Kindertagesstätten von 5 und 6 Jahren, die von der Entwicklung her auf einem annähernd gleichen Stand sind.
Grundschulkinder der ersten Klassenstufe oder Lernende, die im Rahmen der Jahrgangsmischung in der Schulanfangsphase jahrgangsübergreifend lernen (JüL).

Praxistag TRAM

Grundschulkinder der ersten, zweiten oder dritten Klassenstufe oder Lernende, die im Rahmen der Jahrgangsmischung in der Schulanfangsphase jahrgangsübergreifend lernen (JüL).

Praxistag U-BAHN

Grundschulkinder der zweiten oder dritten Klassenstufe oder Lernende, die im Rahmen der Jahrgangsmischung in der Schulanfangsphase jahrgangsübergreifend lernen (JüL).

Dauer

90 Minuten

Kosten

Keine (Fahrtkosten werden nicht erstattet. Bitte Schulklassen-Ticket nutzen).

Praxistag ÖPNV

Im Rahmen der Mobilitätserziehung der 5. und 6. Klassen werden mit Unterstützung der Verkehrserzieher die folgenden Themen bearbeitet:

  • Selbständiges Erreichen eines Zieles mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
  • Kennenlernen von Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen,
  • Praxisorientierte Gefahrenlehre „Toter Winkel bei Fahrzeugen“,
  • Auseinandersetzung mit wichtigen Merkmalen des ÖPNV, wie Kundendienst, Sauberkeit der Fahrzeuge etc., und Erarbeitung eines diesbezüglichen Meinungsbildes aus der Kundenperspektive
  • Vorstellung von Ausbildungsberufen bei der BVG.

Termine

Aufgrund der hohen Nachfrage entstehen sehr lange Wartezeiten. Planen Sie deshalb bitte weit voraus und melden sich rechtzeitig an. Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter der unten stehenden Telefonnummer.

Anmeldung und Information

Verkehrsakademie, Verkehrserziehung

Telefon: 030 / 256 25560
Mo-Fr: 7:00 Uhr - 14:00 Uhr

Malbuch
Kinderfibel

Projekt Schülerbegleiter

BVG– Schülerbegleiter sind Schüler/innen, die Konflikte zwischen Gleichaltrigen in Bussen des öffentlichen Nahverkehrs schlichten und deeskalierend eingreifen. Dadurch gestalten sie den Schulweg für ihre Mitschüler/innen angenehmer. Sie sind Ansprechpartner bei aufkommenden Problemen und erhöhen für ihre Mitschüler/innen im Bus und Haltestellenbereich die Sicherheit. Das Projekt richtet sich an Schüler/innen, die Zivilcourage und freiwilliges Engagement zeigen möchten. Als Voraussetzung sollten sie selbst regelmäßig den Bus auf ihrem Schulweg nutzen.

Träger des Projekts sind die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Verkehrsakademie Omnibus.

Kooperationspartner sind:

  • Landeskriminalamt der Berliner Polizei
  • DOLIFE (Schulungszentrum für Körperbewusstsein und Sicherheit)
  • Schulen, Eltern / von Schülern - für Schüler

Das Projekt läuft seit Sommer 2002 und wird seitdem beständig erweitert. Insgesamt wurden weit über 1500 Schülerbegleiter in den Jahren ausgebildet. Derzeit sind ca. 600 aktive Schülerbegleiter aus 12 Schulen in Reinickendorf, Mitte und Spandau (Sekundarschulen und Gymnasien) im täglichen Einsatz, wobei sich Mädchen wie Jungen gleichermaßen beteiligen.

Das Projekt ist momentan auf die Bezirke Mitte und Reinickendorf beschränkt. Ein Zugang erfolgt ausschließlich über die beteiligten Schulen.

Projektziele auf 3 Ebenen

Schülerbegleiter

  • erweitern ihre Sozial- und Handlungskompetenz
  • lernen, soziales Engagement und Zivilcourage zu zeigen
  • lernen, gewaltfrei zu kommunizieren
  • lernen, Eigenverantwortung zu übernehmen

Fahrgäste

  • erleben die Beförderung als angenehmer und sicherer
  • erfahren, dass ziviles Einschreiten und soziale Kontrolle in Konflikt- und Gewaltsituationen möglich sind
  • werden ermutigt, selbst Zivilcourage zu zeigen

Das Unternehmen

  • profitiert von der Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung
  • verzeichnet eine Abnahme von Konflikten
  • leistet einen anerkannten Beitrag für ein partnerschaftliches Zusammenleben im gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang

RowKontaktVerkehrsakademie